Leichter Haarflaum auf den Wangen, einzelne kräftige Haare oder gar ein Damenbart stören beim Schminken. Puder zum Beispiel lässt sich wegen der Härchen schlecht verteilen, folglich wirkt das Make-up schnell unnatürlich. Abhilfe schafft eine dauerhafte Entfernung der unerwünschten Härchen.

Gesichtsbehaarung kann verschiedene Ursachen haben

Die Gesichtsbehaarung ist sowohl typ- ist als auch erblich bedingt. Dunkle, südländische Typen haben oft einen ausgeprägteren Haarwuchs als helle Nordlichter. Während bei den meisten Frauen die unerwünschten Haare im Gesicht aus medizinischer Sicht als normal zu bewerten sind, ist bei etwa acht Prozent eine Krankheit die Ursache. Die entsprechende Diagnose lautet: Hirsutismus. Die Krankheit kann verschiedene Ursachen (u.a. Tumore an den Eierstöcken, PCO-Syndrom, Hormone aus der Anti-Baby-Pille) haben, deswegen sollte man unbedingt einen Facharzt aufsuchen. Frauen, denen im Bereich der Oberlippe, auf den Wangen oder am Kinn Härchen in einem männlichen Verteilungsmuster wachsen, leiden oft an ihrem sogenannten Damenbart.

Härchen im Gesicht erschweren das Schminken

Sie zupfen, bleichen und rasieren – jedoch meist mit nur mäßigem Erfolg. Denn die Härchen wachsen schon wenige Tage nach einer Rasur oder Epilation wieder nach, das Leiden der Betroffenen beginnt aufs Neue. Mit Schminke lässt sich gegen die Haare wenig tun. Kein Produkt überdeckt die störenden Härchen. Das wissen auch Frauen mit normaler Gesichtsbehaarung, die sich schminken. Im Gegenteil: Manche Kosmetika betonen den Flaum im Gesicht sogar noch. Puder beispielsweise setzt sich auf den Härchen fest, so dass diese störrischer wirken – und offensichtlicher werden. Deshalb sollte Puder immer in Wuchsrichtung auf die Wangen gestäubt werden und nicht gegen den Strich. Schmink-Profis raten dazu, nach dem Auftrag von Puder leicht mit den flachen Händen auf die gepuderten Partien zu klopfen, damit sich die beim Pudern gegebenenfalls aufgestellten Härchen wieder dicht an die Haut schmiegen. Außerdem empfehlen Make-up-Experten Frauen mit reichlicher Gesichtsbehaarung eher zu feuchten als zu trockenen Produkten, da die trockenen die Härchen eher sichtbar werden lassen.

IPL – eine moderne Methode der dauerhaften Haarentfernung

Wer Gesichtshaare – sowohl flächigen Bewuchs als auch einzelne Borsten – auf Dauer loswerden will, sollte sich nach einer entsprechenden Haarentfernungsmethode umschauen. Immer mehr Menschen entscheiden sich für eine dauerhafte Haarentfernung mit Laser oder IPL. Dank des „intense pulsed light“ lässt sich störende Gesichtsbehaarung effektiv bekämpfen. Das hochfrequente Licht einer IPL-Lampe wird auf die zu enthaarende Haut gestrahlt. Dort wird es von dem Pigment Melanin absorbiert und in Wärme umgewandelt. Melaninreiche Härchen leiten die Hitze bis in ihre Wurzeln und veröden diese samt der zugehörigen Versorgungskanäle. Eine auf diese Weise verdampfte Haarwurzel bringt kein neues Haar mehr hervor: Die Entfernung ist von Dauer.

Dieses Bild: HLPhoto – Fotolia