Ulm – Schwarz, rot, gold – viele Fußballfans leben die WM auch im Alltag. Doch wie zeigt man an Spieltagen Flagge, wenn man gleichzeitig arbeiten und seriös aussehen muss?

Für Personal Shopperin Sonja Grau aus Ulm ist das kein Widerspruch: Man könne sogar im Geschäftsleben ein bisschen Fußballpatriotismus zur Schau stellen, sagt sie. Ihr Vorschlag: Der schwarze Anzug oder das Etuikostüm bilden die Grundlage, dazu kommen für den Mann ein rotes Hemd und ein gelbes Einstecktuch. Bei Frauen ergänzen rote Pumps und goldene Ohrringe das sonst komplett schwarze Outfit.

Auffälliger ist zum Beispiel die Kombination aus einer roten Chino, einem schwarzen Hemd und einem gelben Gürtel oder einem roten Rock, einem gelben Shirt und einer schwarzen Kette. Es geht aber auch dezenter, etwa mit einer Anstecknadel in Form einer Länderflagge. Diese finden sich zum Beispiel in Souvenirläden.

Und natürlich ist da noch das offizielle WM-Trikot oder das der vergangenen Turniere. Aber Grau hält wenig davon, diese Sportmode im Büro oder bei einer Abendeinladung zu tragen. Sie gehörten einzig ins Stadion oder zum Public Viewing.

Fotocredits: Jasmin Grau
(dpa/tmn)

Schreibe einen Kommentar

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.