Schminktipps trotz Neurodermitis.

Schminktipps trotz Neurodermitis. Make-up tragen mit Neurodermitis – widerspricht sich das nicht? Fakt ist, dass Frauen, die unter der Hautkrankheit leiden, einige Dinge beachten müssen, wenn sie sich schminken möchten. Oft ist das Gesicht betroffen, insbesondere die empfindliche Augenpartie und der Mund. Wichtig ist, den aktuellen Hautzustand immer zu berücksichtigen.

Auf die richtigen Produkte kommt es an

Neurodermitis-Patientinnen haben eine extrem empfindliche Gesichtshaut. Die Krankheit tritt aber in Schüben auf, das bedeutet, es gibt akute und weniger akute Phasen – informieren Sie sich auch hier. Ist die Haut gerade stark gerötet und entzündet, raten Dermatologen dazu, auf Make-up zu verzichten. In „ruhigen Phasen“ spricht nichts dagegen, sich zu schminken – vorausgesetzt, es werden die richtigen Produkte verwendet. Einige Mascaras und Lidschatten enthalten Allergene und es kann zu weiteren Hautreizungen kommen. Am ehesten geeignet sind Augen-Make-ups, die auf Mineralbasis hergestellt sind. Ebenfalls problematisch sind Kosmetika, die sehr lange auf der Haut haften. Es ist besser, sich mehrmals nachzuschminken, als zu Lippenstiften zu greifen, die einen Halt von 24 Stunden versprechen.

Frauen mit Neurodermitis brauchen eine gute Make-up Basis

Grundsätzlich ist es wichtig, eine gute Basispflege zu verwenden, die der Haut Feuchtigkeit spendet und sie entspannt. Sie trägt dazu bei, dass Hautreizungen reduziert werden können. Es gibt einige Qualitätsmerkmale, an der Sie eine hochwertige Basis-Creme erkennen.

  • Die Make-up-Basis sollte parfümfrei sein und keine Konservierungsstoffe enthalten.
  • Am besten geeignet sind feuchtigkeitsspendende Cremes ohne Öl.
  • Achten Sie auf Inhaltsstoffe wie Glyzerin oder Ceramide, also natürliche Hautbausteine, die wie ein Schutzfilm wirken.
  • Grundsätzlich gilt, dass Spezialprodukte aus der Apotheke besser zu Neurodermitis-Haut passen als preisgünstige Cremes aus der Drogerie.

Um die Verträglichkeit einer Pflegecreme zu testen, sollten Sie diese etwa zwei Wochen lang regelmäßig auf einer bestimmten Hautpartie auftragen. Gut geeignet hierfür ist der Unterarm. Treten keine allergischen Reaktionen auf, können Sie die Creme bedenkenlos auch im Gesicht anwenden.

Das richtige Make-up für jede Frau mit Neurodermitis gibt es nicht

Neurodermitis ist eine Hautkrankheit, die individuell sehr unterschiedlich ausgeprägt ist. Welches Make-up für Sie persönlich das Richtige ist, kann daher nicht vorher gesagt werden. Grundsätzlich sind Kosmetika mit natürlichen Inhaltsstoffen und ohne Parfüm besser geeignet. Trotzdem ist es ratsam, jedes neue Produkt zunächst vorsichtig zu testen.

Artikelbild: Thinkstock, iStock, evgenyatamanenko

Werbung
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.