Ein Peeling mit feinen Kristallen

Müde und abgespannte Haut oder Mischhaut, welche immer wieder zu Unreinheiten und Hautirritationen neigt? Das ist nicht nur unangenehm, sondern mitunter auch einfach nur anstrengend.

Ein wenig Linderung und Abhilfe kann jedoch ein Peeling schaffen. Zwar ist nicht jedes Peeling für jede Haut geeignet, aber die Auswahl ist mittlerweile so riesig, dass es für jede Haut und jeden Geldbeutel das richtige Peeling gibt.

Wenn man ein akzeptables Produkt für die Gesichtspflege gefunden hat, ist man schon ein gutes Stück weiter. Ein Peeling wirkt herrlich erfrischend befreit das Gesicht von alten Hautschüppchen und lässt ihre Haut wunderbar gepflegt und frisch aussehen.

Übrigens kamen die ursprünglichen Peelingformen aus dem alten Ägypten, schon Kleopatra wusste, wie man seiner Haut was gutes tun kann. So wurden damals Sand oder auch Erde zu einer groben Masse vermengt und der Körper damit abgerieben.

Asiaten haben das damals ganz ähnlich gemacht, auch wenn sie traditionell Tierborsten benutzen. Aber beide Anwendungen fördern – damals wie heute – die Durchblutung und beleben die Haut.

Erst Mitte des 20. Jahrhunderts fanden die Peelings ihren Weg nach Europa und wurden seitdem ständig in ihrer Rezeptur und ihren Zusätzen verbessert und geändert. Neuerdings findet man in Peelings sogar kleine, feine Kristalle. Ein neuartiges Kristallpeeling also.

Dieses Peeling funktioniert genauso wie, herkömmlich Peelings auch, das besondere des Peelings mit den feinen Kristallen ist jedoch die Tatsache, dass es nicht nur in Akne-Behandlung unterstützend und heilend wirkt, sondern auch Pigmentstörungen vorbeugen kann.

Allerdings dürfen diese Art des Peelings nur Dermatologen durchführen, denn das Peeling wird maschinell durchgeführt. Hört sich schlimmer als es ist, es wird lediglich ein diamantbeschichteter Schleifkopf benutzt, aus welchem kleinste Kristalle „herausgeschoßen“ kommen und die Haut so mit ganz sanft, aber gründlich, abschleifen. Abhängig von den Geräten und der Methode können auch tiefere Hautschichten abgetragen werden, was vor allem im Zuge einer Akne-Behandlung viel versprechend ist und den Akne-Narben vorbeugt.

Wichtig ist aber, dass diese Art der Schönheitsbehandlungen nicht zu oft hintereinander durchführen darf. Die Haut muss zeit haben, sich zu erneuern. Denn die Haut wird durch jede Peeling dünner, was bei übertriebenem Gebrauch schnell Rötungen aufzeigt. Lassen sie sich gründlich beraten und lesen sie immer die Gebrauchsanweisung auf der Packung.

Werbung
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.