Um wirklich schön zu sein, braucht es Pflege. Dies gilt nicht nur für Haut und Haar, sondern auch für Accessoires und Beautyprodukte, wie Pinsel und Puderquaste. Besonders Kettenanhänger mit Gravur benötigen eine Extrapflege, um die Gravur wieder lesbar zu machen.

Schmuckpflege

Jedes Material bedarf einer anderen Pflege, daher ist es nötig, das Metall vor dem Reinigungsprozess zu bestimmen. Für Gelbgold empfehlen sich spezielle Tauchbäder, die sehr sanft zum Schmuckstück sind. Wenn das Gold angelaufen ist und keines der Tauchbäder zur Verfügung steht, kann aber auch auf Zwiebelsaft zurückgegriffen werden. Nach einer Einwirkzeit von 15 Minuten wird das Schmuckstück mit einem weichen Tuch trockenpoliert. Von Gebissreiniger sollte bei Gold und Weißgold Abstand genommen werden, da dieser unschöne Flecken produzieren kann.

Weißgold wird wieder schön, in dem es mit einem weichen Tuch poliert wird. Auf alle harten Materialien muss verzichtet werden, da Weißgold sehr anfällig für Kratzer ist. Bei stärkeren Verschmutzungen ist ein Bad aus flüssiger PH-neutraler Seife, gelöst in Wasser, eine gute Wahl. In der Lösung sollte der Schmuck eine Zeit liegen bleiben, danach wird er gründlich abgespült und mit dem weichen Tuch trockenpoliert.

Die Silberreinigung ist mit Zahnpasta durchführbar. Wenn das Silber stark oxidiert ist, kann auch auf eine mit Alufolie ausgekleidete Schüssel zurückgegriffen werden. In dieser werden 500 Gramm Kochsalz in zwei Liter Wasser aufgelöst. Das Bad sollte für eine Stunde einwirken, danach wird das Silber poliert. Um weiterer Oxidation vorzubeugen, ist es ratsam ein Stück weißer Kreide mit in den Schmuckkasten zu legen, diese schützt das Silber vor erneuter Fleckenbildung.

Unzugängliche Stellen und Zwischenräume, wie die Gravur, werden hervorragend mit einem Wattestäbchen oder einer weichen Zahnbürste erreicht. Ein Zahnstocher erleichtert das Polieren der winzigen Ritzen, wenn er mit einem weichen Tuch überzogen wird.

Pinselpflege und Co.

Alle Utensilien zum Auftrag von Kosmetik sollten regelmäßig mit einer milden Seife ausgespült werden. Für Pinsel gibt es sogenannte „Brushguards“ die die Form der Pinsel nach dem Waschen halten. Es ist außerdem ratsam Pinsel liegend auf einem Tuch trocknen zu lassen, damit der Kleber am Pinselschaft nicht gelöst wird. Puderquasten sollten vor Einbringung in die Puderdose gut abtrocknen. So gereinigt erstrahlt alles wie neu.

Bildnachweis: Subbotina Anna – Fotolia

 

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.