Das Haarshampoo: Welche Inhaltsstoffe sind drin?

Wir benutzen es mehrfach wöchentlich und werden in der Werbung ständig damit konfrontiert. Dabei versprechen uns die Spots das Fehlen oder Vorhandensein von Inhaltsstoffen, von denen wir gar keine Ahnung haben. Doch welche sind in unserem Shampoo überhaupt drin?


Ein Haarshampoo soll vieles können. Es soll unsere Haare pflegen, sie sollen sich toll anfühlen und glänzen, wie von einem Fotomodell. Dafür müssen sich die Hersteller so einiges einfallen lassen, um die zahlreichen Wünsche der Kundschaft zu befriedigen. Das ist natürlich nicht immer ganz risikofrei. Unsere empfindliche Kopfhaut kann schon mal mit allergischen Entwicklungen reagieren.

Wesentliche Bestandteile

Im Normalfall besteht ein Shampoo aus 10 bis 20 Inhaltsstoffen.

Die wichtigsten Bestandteile von Shampoos sind die sogenannten Tenside, chemische Stoffe, die für die Reinigung unserer Haare zuständig sind. Auf der Liste der Inhaltsstoffe sind sie unter der Bezeichnung „Sodium Laureth Sulfate“ vermerkt.

Die zurzeit von der Werbung so verteufelten Silikone bewirken zum Beispiel, dass die Haare weicher und leichter kämmbar werden, auch sind sie nicht allergieauslösend. Proteine und Duftstoffe sind weitere gängige Zusätze. Feuchthaltemittel verhindern die Austrocknung des Shampoos und UV-Absorber die Zersetzung durch Sonnenlicht.

Der anteilsmäßig größte Inhaltsstoff ist jedoch schlicht und ergreifend Wasser.

Allergisches Risiko

Am wichtigsten sind bei Haarshampoos vor allem Konservierungsstoffe, unter anderem unter der Bezeichnung „Methylparaben“ zu finden. Würden sie fehlen, wäre das Shampoo nach kurzer Zeit von Keimen befallen. Wer also mal selbst experimentieren möchte und dabei auf derartige Zusatzstoffe verzichten will, der sollte darauf achten, das Gemisch zügig zu verbrauchen.

Allerdings sind es auch gerade Konservierungsstoffe, die allergische Reaktionen hervorrufen können, wobei die Haut meistens mit Rötungen und Juckreiz reagiert.

Wer beim Kauf auf eine bessere Hautverträglichkeit achten möchte, der sollte zu einem Produkt ohne Farbstoffe und Parfüm greifen, diese sind die häufigsten Auslöser für allergische Reaktionen.

Die gute Nachricht: Die meisten allergieauslösenden Stoffe sind Kontaktstoffe. Das heißt, sie lösen erst nach einem längeren Kontakt allergische Reaktionen aus. Shampoos kommen aber nur relativ kurz mit der Kopfhaut in Verbindung.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.