Augenbrauen versetzen lassen à la Daniela Katzenberger

Soll man sich die Augenbrauen versetzen lassen, wie Daniela Katzenberger es getan hat? Wie in den meisten Fällen ist auch dies eine reine Geschmacksfrage. Die individuell geformten und platzierten Augenbrauen liegen jedenfalls bei vielen Frauen im Trend.

Und das obwohl Daniela Katzenberger längst bereut, dass sie ihre Augenbrauen versetzen ließ. Schon vor einer ganzen Weile hat sie damit begonnen, sich ihre Tattoos zu überschminken und die Augenbrauen doch etwas tiefer mit Make-Up zu modellieren, und eine Laser-Behandlung sollte unlängst die versetzten Augenbrauen ganz auslöschen. Doch der Trend ist trotzdem da, unter ihren Fans ebenso wie unter nicht-Katzenberger-Anhängern.

Augenbrauen versetzen lassen wie einst Daniela Katzenberger

Die Gründe für einen solchen Entschluss sind vielfältig. Manche Frauen möchten mit versetzten Augenbrauen eine hohe Stirn kaschieren, andere wollen einfach die perfekt modellierte Braue auf Dauer festhalten und sie nicht jeden Morgen neu formen müssen. Die einfachste Variante, die Augenbrauen zu versetzen, ist die, das natürliche Haar zu rasieren oder zu wachsen und anschließend die Braue an der gewünschten Stelle mit Make-Up nachzuzeichnen.

Diese Methode ist aber nur eine temporäre Variante, wer seine Augenbrauen lang anhaltend versetzen möchte, greift am besten auf eine Lasertherapie und Permanent-Make-Up zurück. Erstere entfernt die Haare dauerhaft, da sie die Haarwurzeln zerstört und damit das Nachwachsen der Brauen verhindert. Das Permanent-Make-Up beziehungsweise ein Tattoo zeichnet dann die fehlende Augenbraue so nach, wie die Kundin es sich wünscht – So sieht zumindest der Idealfall aus.

Der Fall Katzenberger: Versetzte Augenbrauen und die Reue danach

Wie im Falle der derzeit berühmtesten Blondine Deutschlands kann so ein Eingriff jedoch schwerwiegende Folgen haben, nämlich dann, wenn das Design nicht so gelingt wie gewünscht oder sich mit der Zeit schlichtweg der Geschmack der Trägerin ändert. Wie bei einem herkömmlichen Tattoo besteht schließlich die Gefahr, dass man früher oder später ein anderes ästhetisches Empfinden entwickelt. Doch permanenter Körperschmuck ist nur mit hohem Aufwand wieder entfernbar, und eine natürliche Augenbraue kommt nie wieder, wenn die Haarwurzeln einmal zerstört wurden.

Wer sich seiner Sache jedoch sicher ist und sich im Vorfeld mit dem behandelnden Kosmetiker genau abspricht, dem kann das Versetzen der Augenbrauen im Idealfall tatsächlich zu einer ausdrucksstärkeren Mimik verhelfen. Zumindest fällt dann das lästige Zupfen und Nachziehen weg, der Beauty-Alltag wird daher mit permanenten Augenbrauen erheblich erleichtert. Bislang ist der Trend vor allem in Frauenhand, doch vielleicht kommen auch Männer irgendwann verstärkt auf den Geschmack. Bleibt nur zu hoffen, dass sich die Mode dann nicht zu schnell und radikal ändert und die so sorgfältig modellierten Augenbrauen nicht mehr dem Schönheitsstandard entsprechen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.