Wer seine Augenbrauen in Szene setzen möchte, der hat hierfür mehrere Möglichkeiten. Man benötigt verschiedene Tools, die richtige Behandlung und sollte die angesagten Looks kennen. Die Erste und Bekannteste ist das Zupfen. Eine weitere Möglichkeit ist das Färben der Brauen. Das wird getan, wenn die natürliche Farbe zu hell oder zu dunkel ist und damit es zur Haarfarbe passt. Mit Permanent-Make-up wird gearbeitet, wenn keine oder kaum Haare existieren.

Das Zupfen der Augenbrauen

Wer seine Brauen zu auffällig und wuchtig findet, der dünnt diese aus. Das kann entweder mit einer Pinzette gemacht werden oder aber auch mit einem Faden. Weitere Methoden sind das Lasern überschüssiger Haare und/oder Wachsen. Die letzten beiden Methoden werden eher selten angewendet. Das Lasern wird meist erst dann gemacht, wenn die Brauen zugewachsen sind, also über der Nase auch Haare sind oder wenn die Brauen so buschig sind, dass das Zupfen zu langwierig und schmerzhaft wäre. Wichtig beim Zupfen der Brauen, ob mit Pinzette oder Faden ist, dass nur unterhalb nicht oberhalb der Augenbraue Härchen entfernt werden. Zudem ist darauf zu achten, dass der natürliche Schwung der Augenbraue beibehalten wird, da dieser zur Gesichtsform passt.

Das Färben und Permanent Make-up

Gerade Frauen sind häufig nicht mit der Farbe ihrer Brauen zufrieden. Das Färben der Brauen kann mit Hilfe von Augenbrauenfärbesets zu Hause gemacht werden. Dabei sollte der Beipackzettel genau beachtet und niemals Haarfärbemittel verwendet werden. Sicherer ist das Färben beim Friseur oder der Kosmetikerin. Gerade wenn die Brauen gebleicht werden sollen, sollte ein Profi ans Werk. Meist werden die Brauen zuerst vorblondiert und später wird in einer helleren Farbe gefärbt. Wenn, aus welchem Grund auch immer, eine Frau oder auch ein Mann keine Augenbrauen mehr hat, dann können diese mit Permanent Make-up nachempfunden werden.

Nicht zu schmal gestalten

Gerade Menschen mit buschigen Brauen zupfen diese zu einer schmalen Linie. Während buschige Brauen allgemein nicht angesagt sind, ist gerade bei Frauen weniger mehr. Im Idealfall ist die dickste Stelle der Brauen am Nasenrücken. Nach hinten dünnen sich die Brauen langsam aus, bis sie am Ende nur noch ein kleiner Strich ist. Als schön wird empfunden, wenn seitlich keine Haare herausragen und die Braue in einer Linie, leicht gebogen verläuft.

Bild: Ion Prodan – Fotolia.com

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.