„Ich sehe was, was du nicht siehst“, könnten Sie bald wieder sagen. Denn die Wissenschaft hat eine zuverlässige Methode entwickelt, der Fehlsichtigkeit für immer „Adieu“ zu sagen. Wer sich schon lange mit einer Brille unattraktiv fühlt und auch keine Kontaktlinsen tragen möchte, kann sich nun einer Behandlung mit dem Augenlaser unterziehen. Das Augen lasern ist mittlerweile sehr verbreitet, wenn es darum geht, etwas gegen die Sehprobleme zu tun.

Hilfe gegen Kurzsichtigkeit

Egal, ob man eine Kurzsichtigkeit, eine Weitsichtigkeit hat oder von einer Hornhautverkrümmung betroffen ist – jeder hat seine persönlichen Gründe dafür, dass er sich mit gewöhnlichen Sehhilfen nicht mehr zufrieden gibt. Eine dauerhafte Lösung des Problems kann nur das Augen lasern sein. Doch hier ist zu bemerken, dass nicht jede Laserbehandlung gleich ist. Es gibt hier Unterschiede in der Durchführung und auch in der Sicherheit: So gibt es zum Beispiel die Methode der Lasik. Diese zeichnet sich dadurch aus, dass man eine Lamelle (recht dünn) in die Hornhaut schneidet. Diese Lamelle wird anschließend aufgeklappt, damit man das darunter liegende Gewebe mit dem Laser erreichen und behandeln kann. Diese Methode gehört zu den weiter verbreiteten Methoden beim Augen lasern, wahrscheinlich, weil der Patienten hier weniger Schmerzen hat. Doch durch den durchgeführten Schnitt kann es zu einem höheren Grundrisiko in der Behandlung kommen.

Risiken

Denn nicht jede Laserbehandlung hat ein geringes Risiko. Trotzdem muss sich der Patient (wie bei jedem operativen Eingriff) bereits vor der Behandlung darüber klar sein, dass ein gewisses Grundrisiko besteht. Allerdings sind die Ärzte, die die Behandlung durchführen mittlerweile wahre Experten auf ihrem Gebiet- Sie sollten sich also auch keine zu großen Sorgen machen. Es gibt Methoden, bei denen auf den eben genannten Schnitt verzichtet wird. Allerdings hat der Patient hier evtl. größere Schmerzen nach dem Eingriff, da das Gewebe wieder verheilen muss. Je nachdem, was Sie für Sehbeschwerden haben und wie der Arzt Ihre Situation einschätzt, kommen unterschiedliche Verfahren für Sie in Frage. Darum ist es unabdinglich, dass Sie sich vor dem Eingriff in aller Ruhe mit dem Arzt zusammen setzen, damit er Sie über alle Vor- und Nachteile der jeweiligen Behandlungsformen aufklären kann.

Foto: matttilda – Fotolia

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.