Die ersten Veränderungen um die Augen, auf der Stirn und um den Mund betrachten wir oftmals mit Argwohn und würden sie am liebsten sofort wegzaubern. Doch, dass das nicht geht, wissen wir schon lange. Deshalb probieren wir uns auch so gern durch das Sortiment mit der Anti-Aging-Pflege.

Falten vorbeugen – so geht’s

Das Verhindern von Falten hängt mit vielen Funktionen der Haut zusammen. Eine entsprechende Pflege sollte Feuchtigkeit zuführen und auch vor zu viel UV-Strahlen schützen. Gleichzeitig muss die Struktur der Haut erhalten bleiben, indem Kollagen und Elastin geschützt werden. Abbau und Degeneration heißen in diesem Fall die größten Feinde. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass eine Hautpflege sowohl Vitamine als auch Coenzyme und Peptide enthalt. Für die Feuchtigkeit ist die Hyaluronsäure verantwortlich. Dann kann eine aktive Gegenwehr gegen den verringerten Aufbau von Östrogen erzeugt werden. Der Kollagengehalt nimmt zu und die mittlere Hautschicht bleibt erhalten. Zudem können die Hautschichten nicht dünner und das stützende Bindegewebe nicht lockerer werden.

Feuchtigkeit ist das A und O

Eine Hautpflege, die Glyzerin enthält, trägt dazu bei, dass Wasser in der Haut über mehrere Stunden gebunden wird. Dies bringt mehr Glätte und verhindert Trockenfältchen. Lipide und feuchtigkeitsspendende Wirkstoffe stoppen den Wasserverlust. Alternde Haut braucht zudem Aminosäuren und Harnstoff, die die Haut auf natürliche Weise feucht halten. Vitamin A kommt zu diesem Zweck immer häufiger zum Einsatz. Dies macht die Konturen sehr viel straffer. Hinzu sollten immer auch Mineralstoffe zum Einsatz kommen. Silizium macht die Haut dichter und schützt sie so besser gegen Schadstoffe. Gleichzeitig wird der Verdunstungseffekt der Haut gestoppt. Magnesium bindet Sauerstoff und bringt ihn somit in die Hautzellen, was einen beruhigenden Effekt auslöst. Um den Biorhythmus der Haut zu unterstützen ist in vielen Produkten auch Kalzium enthalten. Dieses fördert den Regenerationsprozess und glättet die Hautoberfläche. Eine ähnliche Wirkung weist auch Phosphor auf. Den Zellkern schützt insbesondere die Folsäure. Vitamin B2 fördert den Fett-, Kohlenhydrat- und Eiweißstoffwechsel. Ceramide bauen die hauteigene Barriere.

Anti-Aging-Produkte helfen wirklich

Es ist also nicht nur die Vermarktungsstrategie, die die Anti-Aging-Pflege attraktiv macht. Echte Wirksamkeit ist biologisch nachgewiesen und hilft der Haut beim Alterungsprozess. Immer sollten deshalb genau die Inhaltsstoffe auf der Packung studiert werden.

Bild: Ariwasabi – Fotolia

Werbung
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.